… sind für mich etwas komplexere Projekte, die unterschiedliche Skills fordern und einer funktionellen Anwendung zu Grunde liegen.

Die folgenden Projekte stellen nur einen kleinen Überblick dar:



Flächen-Drohne für Luftbildaufnahme/Luftbildvermessung
Diese Projekt startete ich 2013. Die Nurflügler Drohne hatte eine Spannweite von ca. 3 Metern und war für die Vermessung von Lufaufnahmen konstruiert. Ausgestattet mit 2 Kameras … eine Kamera sendete die Sichtdaten an den Piloten/Computer am Boden. Die Kopfbewegungen des Piloten wurden wiederum an das Kamera-Gimbal übermittelt, welches so seine Position anpasste. Die zweite Kamera zeichnete den Flug auf. Mit einer dritten Spezial-Kamera konnten die Landvermessungsaufnahmen (Bilder) aufgeszeichnet werden. Diese Kamera wurde 90° zum Boden ausgerichtet. Die Flächen-Drohne startete ihre autonome Mission gleich nach dem Katapultstart. Ein Computer (Bodenstation) überwachte die Telemetrie-Daten, die jederzeit korrigiert bzw. geändert werden konnten. Die Drohne verfügte über einen Autopilot mit Fluggeschwindigkeits-Sensor (Pitot/Stau-Rohr).

Um die maximale Sicherheit zu bieten, entwickelte ich einen zusätzlichen Fluglagemesser der im Notfall einen Fallschirm aktivierte und die Drohne sicher zur Landung verhilft.
Zum testen dieser Eigenentwicklung, wurde eine 2te günstigere Drohen mit dem System ausgestattet.

Durch Zufall war letztendlich die Technische Universität in Kathmandu/Nepal an der Entwicklung interessiert, aber leider beendete das schwere Erdbeben 2015 verständlicher Weise  den Kontakt, sodass ich sie, nach langem Zögern, an einen Interessenten in Deutschland verkaufte.

 

 




E-MICROMOBILITÄT ECOWARRIOR
2015/16/17 entwickelte und realisierte ich das E-Micromobil-Projekt „ecoWARRIOR„.
Nach einem Jahr Planung und „trockene“ Umsetzung am Computer, benötigte die Realisierung ein weiteres Jahr und letztendlich einen Invest von ca. 6.500 €.

Auf der SPEZI (Spezial Fahrrad Messe) in Germersheim hatte der ecoWARRIOR dann seinen Auftritt und erntete viel Lob und Anerkennung (Video von 17:55 – SPEZI 2017)

Ein paar technische Daten zum ecoWARRIOR:
Gewicht ca. 60kg – Länge ca. 2100mm – Breite ca. 850 mm – Antrieb: Twin 26″ Radnaben Motoren – Batterie: 48V/4500Wh – Reichweite (ohne Muskelkraft) ca. 200km




LASTENLIFT
Unser Haus am Hang Muggendorf machte den Einsatz eines „Lastenlift“ dringend notwendig, allerding für die Dauer des Umbau kam ein Eigenbau günstiger als einen zu mieten. So kaufte ich einen Doppel-T-Träger eine Seilwinde und konstruierte einen über 12 Meter langen Lastenlift, noch in der Garage unserer ehemaligen Heimat.

Als wir mit dem Umbau fertig waren, konnte ich ihn letztendlich weiterverkaufen und er tun nun gute Dienste als Warenlift für Einkäufe, an einem anderen Haus am Hang 😉

Ein paar technische Daten:
Länge: ca. 12m – 3 Teilstücke –  Seilwinde mit Autostop – Max. Last: 500 kg

 

 

 

 

 




AKTUELLES PROJEKT – SCUTTLER (Krabbler)
Nach gut einem Jahr Kopf-Arbeit möchte ich endlich das Projekt „SCUTTLER“ beginnen.
Eine eventuelle Förderung des Projektes, durch das Regionalbudget Gemeinde Wiesenttal, verzögert sich leider der Start, bis der Antrag entweder genehmigt oder abgelehnt wurde 😉

Der SCHUTTLER (dt: Krabbler) wird mehr als ein „Offroad Rollstuhl“ sein. Der modulare Rollstuhl-Aufsatz kann durch 2 weitere Module ersetzt werden und so auch seinen Einsatz für die Rettung von Verunfallten in bergigem Gelände (Erste-Hilfe), oder in Forst- bzw. Landwirtschaftlichen Betrieben als Erntehelfer dienen.
Die Batterie des ecoWARRIORs findet hier einen weiteren Einsatz. Die enorme Kapazität von 4500kWh wir zum Einen für ausreichend Reichweite sorgen und zum Anderen einen AC/DC Wandler speisen, um auch 220V, für ärztliche Ausrüstung, 220 Maschinen oder Not-Beleuchtung, betreiben zu können. … Das Ende des Projekts ist für den September 2020 geplant.